FANDOM


K-On (けいおん, Keion?) ist eine Yonkoma-Manga-Reihe des Zeichners und Autors Kakifly, die von April 2007 bis September 2010 und erneut von April 2011 bis Juni 2012 veröffentlicht wurde. Im Jahr 2009 wurde der Manga durch Kyōto Animation aufgegriffen und als Anime-Fernsehserie adaptiert. Die Serie war sehr erfolgreich und konnte verschiedene Rekorde aufstellen. So war sie zum damaligen Zeitpunkt die in der ersten Woche am häufigsten verkaufte Anime-Fernsehserie. Eine zweite Staffel zur Anime-Fernsehserie folgte im Jahr 2010 und ein Kinofilm im Jahr 2011, beide ebenfalls von Kyōto Animation. Aber auch die Musikveröffentlichungen, die aus dem Franchise hervorgingen, waren überaus erfolgreich. Das Mini-Album Hōkago Tea Time erreichte als erstes Album, unter dem Namen von Anime-Figuren, den 1. Platz der japanischen Musikcharts und auch die mehr als zwei Dutzend Singles platzierten sich fast alle in den Top 10.[1]

HandlungBearbeiten

1. Staffel Bearbeiten

Im Mittelpunkt der Geschehnisse stehen zunächst die vier Schülerinnen Yui Hirasawa, Mio Akiyama, Ritsu Tainaka und Tsumugi Kotobuki, die gerade frisch in die Oberschule aufgenommen wurden. Jedoch kennen sich bisher nur Mio und Ritsu näher, wovon Ritsu auf den Gedanken kommt den einstigen Unterhaltungsmusikclub wiederzubeleben. Durch ihre rabiate Art gelingt es ihr Mio zum Beitritt zu bewegen und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach weiteren Mitgliedern. Das dritte Mitglied ist schnell gefunden als sich Tsumugi verläuft und dadurch zufällig in die Arme von Ritsu und Mio läuft. Mugi, so wie Tsumugi von ihnen genannt wird, kann sich ohnehin für ausgefallene Ideen begeistern und tritt folglich dem Club bei. Jedoch gestaltet sich die Suche nach einem notwendigen vierten Mitglied als schwierig und so verläuft sich ausgerechnet die ziemlich tollpatschige Schlafmütze Yui als letzte Hoffnung in den Clubraum. Obwohl sie Yui bisher nur als unfähiges Mädchen kennengelernt hatten und sich alsbald die anderen Mitglieder von ihrer Unfähigkeit, Instrumente zu spielen, überzeugen müssen, wollen sie Yui auf jeden Fall behalten, um auf die reguläre Mindestanzahl von Clubmitgliedern zu kommen.

Da alle anderen Mitglieder bereits ein Instrument gewählt haben, bleibt für Yui die Funktion der Gitarrenspielerin. Sie besitzt aber weder eine Gitarre, noch Erfahrung im Umgang mit dieser. So beschließen die Mitglieder mit ihr zusammen eine zu kaufen, wobei sie im Musikgeschäft jedoch nicht an einer Gibson Les Paul vorbeikommt, die sie unbedingt haben will. Diese ist jedoch viel zu teuer, sodass sie zusammen verschiedene Nebenjobs aufnehmen. Das verdiente Geld reicht jedoch bei weitem noch nicht um die Gitarre zu finanzieren. Als Yui den Gedanken an die Gitarre schon beinahe verworfen hat, gelingt es Mugi den Preis drastisch herunterzuhandeln. Dies ist, wie sich herausstellt, auch wenig verwunderlich, da zum Erstaunen der anderen Mitglieder Mugis Vater der Besitzer der gesamten Handelskette hinter dem Geschäft ist. So gibt sich Mio alle Mühe Yui das Spielen der Gitarre beizubringen, während Yui das Lernen für die Schule vollkommen aus den Augen verliert. So fällt sie bei einer Prüfung komplett durch und es droht ihr Ausschluss von den Clubaktivitäten. Letztlich gelingt es ihnen in einer gemeinschaftlichen Aktion Yui fit für die Prüfung zu machen, die sie mit Bravour besteht. Dennoch haben auch die anderen Mitglieder der Band ihre Probleme. Mio ist als Bassistin sehr scheu und leicht zu verängstigen, was es ihr nahezu unmöglich macht vor einem größeren Publikum aufzutreten. Ritsu die Schlagzeugerin und Leiterin der Band vergisst es regelmäßig die Anträge rechtzeitig auszufüllen und ist letztlich immer wieder auf die Rückendeckung von Yuis Kindheitsfreundin und Schülerratsmitglied Nodoka Manabe angewiesen. Mugi versorgt die Band unterdessen regelmäßig mit Tee und Kuchen, was sie eher zu Gesprächsrunden als zum Musikspielen animiert.

In der Schule ereilt sich in den nächsten Tagen jedoch ein Schicksalsschlag, da ihr Club keinen Betreuer in Form eines Lehrers ausweisen kann. So versuchen sie mit allen Mitteln Sawako Yamanaka zu überreden, die aber mit dem Musikclub nichts zu tun haben möchte. Wie die Schülerinnen bald herausfinden, hat dies einen besonderen Grund. Schließlich war Sawako selbst einstige Frontsängerin des Keiongaku-bu, was überhaupt nicht zu ihrem aktuellen Image als Lehrerin passen würde. Letztlich ist dies aber genau die Schwachstelle, die Ritsu benötigt um sie auf fast erpresserischer Art zur Übernahme des Clubs zu überreden.

In den folgenden Tagen und Wochen sehen sich die Schülerinnen mit den Cosplay-Phantasien von Sawako konfrontiert, was besonders die leicht zu verängstigende Mio auf eine harte Probe stellt. Die Situation verschärft sich noch, als kurz vor dem ersten größeren Auftritt Yui durch das harte Gesangstraining ihre Stimme verliert und Mio als einzig verbleibende Sängerin in Frage kommt. Dennoch schafft sie es sich zu überwinden und sie geben ihr erstes größeres Konzert.

Der nächste größere Abschnitt der Handlung beginnt, nach einem erfolgreichen Jahr, mit dem Auftritt zur Einweihungszeremonie der Neuzugänge. Dabei gelingt es der Band die frisch eingeschulte Azusa Nakano zu beeindrucken, die sich aber nicht wirklich traut dem Club beizutreten, da sie sie für zu gut hält. So bleibt zunächst ein weiteres Mal die Suche nach neuen Mitgliedern erfolglos, wobei sich die Mitglieder, wie beim ersten mal, durchaus ungeschickt anstellen. Auch Yuis Schwester, die ebenfalls eingeschult wurde, ist nicht dazu in der Lage für personelle Verstärkung zu sorgen. Letztlich kommt es aber doch zu der Situation, dass sich Azusa überwindet den Club aufzusuchen. Anstatt wie erwartet auf eine professionelle Band zu treffen, sieht sie sich mit einem Haufen von Teetrinkern und Kuchenessern, den Eskapaden von Sawako und nie zustande kommenden Übungsstunden konfrontiert. Dies lässt die sehr erfahrene Gitarrenspielerin Azusa daran zweifeln, weiterhin ein Mitglied der Band zu bleiben, die sich selbst das Ziel steckte einmal im Nippon Budōkan aufzutreten. Schon von den anderen Mitgliedern vermisst kehrt sie dennoch zurück, da sie nun auch denn Sinn der Band – einfach nur Spaß zu haben und eine schöne Zeit miteinander zu verbringen – akzeptiert hat. Letztlich können sie zusammen ein erstes Konzert mit Azusa geben und die fünf Freundinnen wachsen immer weiter zusammen.[1]

2. Staffel Bearbeiten

In der zweiten Staffel des Anime wird dieser Handlungsbogen fortgeführt, wobei der Abschluss des dritten und letzten Jahrgangs immer näher rückt. So schlägt auch der dritte Versuch weitere Mitglieder für die Band zu finden fehl und die vier älteren Mitglieder beginnen sich Sorgen um den Verbleib von Azusa zu machen, die sich aber als unbegründet herausstellen. So verbringt die Band auch weiterhin ihre Zeit damit verschiedenste Dinge zu erleben und sich mit denn alltäglichen Problemen von Schülern und Musikern herumzuschlagen. Dabei werden sie jedoch zunehmend professioneller und insbesondere Mio kann mittlerweile ihren eigenen Fanclub vorweisen, wobei sie jedoch immer noch ein wenig unter ihrer Nervosität leidet. Dennoch werden die Mitglieder mit der Zeit wesentlich erwachsener, auch wenn sie zwischenzeitlich immer wieder in ihre gewohnt kindliche Art verfallen. So geben sie schließlich auch ihr letztes Schulkonzert und es läuft immer mehr dem Abschluss entgegen, wobei sich insbesondere Yui und Ritsu nicht entscheiden können welchen künftigen Weg sie einschlagen werden. Unterdessen gibt Mio ihre Pläne auf, eine Elite-Universität zu besuchen um mit Yui, Tsumugi und Ritsu auch weiterhin zusammen bleiben zu können.[1]

Bilder / VideosBearbeiten

Wikis zu diesem ThemaBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 K-On!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki