FANDOM


Super Kickers 2006 - Nicht so super wie der Titel klingt Bearbeiten

Wertung zum Anime/Manga Super Kickers 2006
Anime-stern-farbe.pngAnime-stern-farbe.pngAnime-stern-farbe.pngAnime-stern-farbe.pngAnime-stern-farbe.pngAnime-stern-leer.pngAnime-stern-leer.pngAnime-stern-leer.pngAnime-stern-leer.pngAnime-stern-leer.png

Die Story ist ja einfach erzählt, da es sich um einen einfachen Anime der Gattung Shonen handelt und es um Fußball geht, in dem der Held Tsubasa Ohzora vom kleinen jungen zum großen Profispieler verschiedene Stationen durchläuft und meistert, dabei neue Freunde gewinnt und auf neue Rivalen trifft. Quasi nicht viel Neues!

Jetzt zur eigentlichen Kritik des Animes: Ich muss selbst von mir behaupten, dass ich selbst großer Fan der Mangaserie Captain Tsubasa seit die erste Serie unter dem Titel "Die tollen Fußballstars" 1995 bei uns ausgestrahlt wurde und 2002 endlich in Mangaform erschien. Von daher wird diese Kritik sicher vielleicht für andere auch noch etwas harscher klingen oder manchen sogar unverständlich.

Wäre da schon am Anfang, der irreführende Titel, welche Leute glauben lässt, es handele sich um eine Fortsetzungen des Animes "Kickers" (danke RTL II). Ein Großteil wird Captain Tsubasa sogar oft mit den Kickers verwechseln, allerdings sind beide Serie aufgrund ihres gemeinsamen Genres auch recht ähnlich.

Kommen wir zur Umsetzung des Manga zum Anime.
Zum Verständnis: Der Anime baut auf gleich drei Mangareihen (Captain Tsubasa und seinen Forsetzungen World Youth und Road to 2002) auf, diese wurden jedoch teils recht mäßig, nur unvollständig und teilweise recht verzerrt umgesetzt. Da wünscht man sich als Fan natürlich eine möglichst komplette Umsetzung nach Mangavorlage. Es ist zwar auch verständlich, dass manche Kleinigkeiten wegen manchem Fußball-Reglement oder aufgrund von Markenrechten abgeändert wurden oder auch um Zuschauer nicht mit altbekannten zu langweilen (denn der Handlungsabschnitt um die Nationale Meisterschaft der Grundschüler wurde bereits zweimal vorher umgesetzt).
Allerdings wurde so mancher kleiner Plot, oder ein Nebenchar vernachlässigt die ebenfalls in alten Sachen Beachtung fanden und den Fokus auch auf Kleinigkeiten und Geschichten außerhalb des Fußballfelds lenkten (ein Pluspunkt des Mangas und des ersten Animes). z.B. eine Kumi Sugimoto, eine Rivalin für Sanae Nakazawa um Tsubasa in der Mittelschule, existiert im Anime nicht. Ganz zu Schweigen, davon das Sanae am Ende der Serie nur ein Fan von Tsubasa ist, nicht seine Ehefrau. Von meiner Seite kann ich sagen, dass es Recht schade, ist zu sehr der Fußball im Mittelpunkt steht und dieser auch noch recht lieblos umgesetzt wurde. Einfach weil viele zwischenmenschliche Beziehungen der Charaktere der Japanischen Mannschaft, unserer Helden, fehlen. Obwohl sich der Anime Mühe gibt die Grundthemen des Mangas einzufangen.

Die Animationen und Effekte sind für den Zeitraum recht in Ordnung. So wurden die Gestaltung der Charaktere gut aufpoliert. Spiele sind immer flüssig und wirken oftmals recht real, ebenso die Spezialtechniken einzelner Spieler. Dies bildet allerdings auch gleichzeitig ein Manko, da den Spielen jedoch auch so die nötige Spannung genommen wird, die im Manga und auch in den beiden älteren Animes wichtiges Stilistisches Mittel sind. Musik ist zum Standard der Animationen recht pasend gewählt. Besonders gefällt mir jedoch aus dem Original das dritte Ending "Katsu" und das zweite Opening "Our Relation".

Zur Synchronisation: Ich bin weder vom Original her, noch von seiner schlechteren deutschen Synchronisation richtig zufrieden. Hier hat sich RTL II quasi wieder ein Eigentor geschoßen. Einige Synchronsprecher sind gut besetzt u.a. Julien Haggége (Karl-Heinz Schneider) bei denen man eher weniger merkt, dass sie schon bei etlichen anderen Anime-Produktionen mitgewirkt haben. Besonders ist hier Kojiro Hyuga betroffen, dessen Namen außerdem stets falsch mit Hüga falsch ausgesprochen wurde, obwohl er in der ersten Serie stets richtig (sprich: Hijuga) betitelt wurde. Die Synchronisation, sprich Kommentare einiger Spieler wirken oft auch recht flapsig oder kindisch.

Im Nachhinein bin ich nicht mit dem Anime zufrieden. Das man Flüssigkeit, Charme, Spannung des Mangas einfangen kannt beweißt "Captain Tsubasa J" aus den frühen 90ern. Leider blieb dieser auch unvollendet und wurde in Deutschland nie ausgestrahlt.

Aki-chan86 13:06, 5. Apr. 2013 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki