FANDOM


“Mein Name ist Dandy! Aber du kannst mich Space Dandy nennen.”Bearbeiten

Wertung zum Anime/Manga Space Dandy
Anime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-leerAnime-stern-leer

Science-Fiction, Comedy und Action - was will man mehr?! Eine prächtige Haartolle und schöne Frauen, ist doch klar! Dies und noch viel mehr bietet die neue Animeserie “Space Dandy”.

Space Dandy

Eins der besonderen Dinge an Space Dandy ist, dass, anders als bei vielen Animes, welche zuerst in Japan ausgestrahlt werden und erst nach einiger Zeit in der westlichen Hemisphäre ankommen, Space Dandy seine Weltpremiere am 4. Januar 2014 auf dem amerikanischen Sender Adult Swim hatte. Erst einen Tag danach wurde die Serie in Japan ausgestrahlt.

Aber worum geht es jetzt eigentlich?

Die Menschheit hat es in der Zukunft geschafft, den Weltraum zu erobern. Doch sie sind nicht die einzigen Lebewesen, unzählige andere Spezies bevölkern die Galaxie. Diese außerirdischen Wesen müssen registriert und katalogisiert werden. Hier kommt unser Held ins Spiel. Der schmalzlockentragende Space Dandy ist ein Alien Hunter. In seinem Raumschiff, der Aloha Oe, jagt er unbekannte Kreaturen im ganzen Universum, um dann von der Registrierungsbehörde einen saftige Prämie zu kassieren. Dieses Geld verprasst er am liebsten im “Boobie”, einer sogenannten „Breastaurantenkette“ (Eine Franchisekette ähnlich dem Hooters) und kommt so seinen Traum immer näher, alle Boobies im Weltraum zu besuchen - sehr zum Leidwesen seiner Crewmitglieder, dem Roboter QT und dem katzenähnlichen Wesen Meow.

Für die Regie zeigt sich kein geringerer als Shinichirō Watanabe verantwortlich, der den meisten durch die Serie “Cowboy Bebop” und “Samurai Champloo” bekannt sein dürfte. Produziert wurde es vom Studio Bones, welches auch hinter den Serien “Soul Eater” und “Fullmetal Alchemist” steht.

Die Episoden sind voneinander unabhängig und abgeschlossen. Einzige Ausnahme ist die Figur des affenähnlichen Dr. Gel, der in jeder Folge Space Dandy jagt, da dieser angeblich in einem kosmischen Krieg eine zentrale Rolle spielt.

Spacedandy-b

Schon bei seinen vorigen Serien legte Watanabe wenig Wert auf einen episodenübergreifenden Plot. Zwar gab es bei Cowboy Bebop Spikes Rachegeschichte oder bei Samurai Champloo die Suche nach dem Mann, der nach Sonnenblumen riecht, doch dieser Storyaspekt ist für Watanabe nur dazu da, um seinen Serien einen gelungenen Abschluss zu geben. Für ihn sind die einzelnen Abenteuer wichtiger, in welche seine Charaktere geworfen werden. Und diese Abenteuer sind irrwitzig und sprühen nur so vor Action - sei es ein Planet voller riesiger Außerirdischer, welche die Aloha Oe-Crew verspeisen wollen oder die Jagd nach einer Phantomsuppe, die angeblich aus einer anderen Dimension stammt. Hier beweist Watanabe seine Stärke. Die Abenteuer sind zwar kurzweilig, dafür aber spannend und einfallsreich. Man ist gespannt, welche abstrusen Einfälle Watanabe noch für seine Charaktere in petto hat.

Apropos Charaktere - das Wichtigste bei einer Science-Fiction Serie mit Raumschiffen und galaktischen Abenteuern ist natürlich die Crew. Die Crew der Aloha Oe besteht zwar nur aus drei Mitgliedern, doch diese versprühen einen eigenwilligen Charme, der einen immer zum lachen bringt.

Allen voran steht der Captain und namensgebende Held der Serie Space Dandy. Space Dandy mit seiner Elvis-Tolle ist ein Frauenaufreißer und Nichtsnutz, wie er im Buche steht. Allzu gerne philosophiert er über interessante Partien des weiblichen Körpers oder wie ein wahrer Dandy zu leben hat. Er schmeißt sich lieber in Pose als seine Feinde zu besiegen, kein Wunder, dass seine Zielgenauigkeit mit seiner 80er Jahre Laserpistole mit der eines Stormtroopers gleichzusetzen ist. Wenn es wirklich ernst wird, ist Space Dandy der Erste, der sich aus dem Staub macht.

The Crew

Ein weiteres Mitglied ist Meow, ein Betelgeuse, dessen Aussehen sehr stark an eine Mischung aus Wiesel und Katze erinnert. Von Space Dandy angeheuert, weil dieser scheinbar nützliche Informationen hat, stellt sich schnell heraus, dass er nur faul auf dem Schiff seine Zeit verbringt, wenn er nicht gerade per Smartphone twittert oder heimliche Fotos von hübschen Mädchen macht.

Die einzige vernünftige im Bunde ist der Roboter QT, die sich mit Space Dandys Eskapaden herumschlagen muss. Da sie schon ein älteres Modell ist und es keine Updates mehr für sie gibt, wird sie hauptsächlich als Putzfrau auf der Aloha Oe ausgenutzt.

Spätestens bei dieser unothodoxen Crew fällt auf, dass es sich um keine gewöhnliche Science-Fiction-Serie handelt. Space Dandy ist eine pure Actionkomödie, die den Zuschauer von einem skurillem Abenteuer zum nächsten hetzt und kaum Zeit hat zum Verschnaufen bleibt. Immer wieder werden andere Serien auf die Schippe genommen oder zitiert.

Das Universum in dem Space Dandy spielt, erinnert stark an Cowboy Bebop, wobei es eine viel poppigere, fast schon psychedelische Farbpalette aufweist und somit den komödiantischen Aspekt stärker zum Ausdruck bringt. Die Animationen von den Raumschiffen bis hin zu den unterschiedlichsten Außerirdischen sind immer auf sehr hohem Niveau. Der Stil, der wie eine Mischung aus Captain Future und anderen Science-Fiction-Pulpserien, zieht den Zuschauer schnell in ihren Bann. Vor allem Dr. Gels Raumschiff, welches wie der Kopf der Freiheitstatue mit einem Mundknebel aussieht, ist jedes Mal für einen Lacher gut. Die häufigen Action- und Verfolgungssequenzen werden niemals unübersichtlich und bekommen dank verschiedener Blur- und Farbeffekte mehr Geschwindigkeit und Humor.

Auch die Musikuntermalung ist gelungen. Wie schon bei seinen vorigen Serien, setzt Watanabe auf einen gelungenen Score mit Mischungen aus Funk, Jazz und anderen Musikrichtungen.

» Space☆Dandy スペース☆ダンディ Opening OP 「Viva Namida」01:32

» Space☆Dandy スペース☆ダンディ Opening OP 「Viva Namida」

full

Space Dandy - Intro Opening Credits01:11

Space Dandy - Intro Opening Credits

full

Spacedandy-a


Das japanische Opening „Viva Namida“ von Yasuyuki Okamura ist gut gelungen, aber für diese Art von Serie etwas zu gewöhnlich. Da ist das amerikanische Opening besser, in dem mit einem Prolog Captain Future, und dann im richtigen Opening Cowboy Bebop parodiert wird.

Space☆Dandy Ending01:21

Space☆Dandy Ending

full

Das japanische Ending wiederum gelingt besser als das amerikanische. Das Lied “X Jigen e Youkoso“ von Etsuko Yakushimaru ist zwar ruhig, harmoniert aber schön mit den Ending.



Der etwas pubertäre Humor und das Fehlen einer echten Story ist natürlich nicht jedermanns Sache. Doch Space Dandy ist eine Feel-Good-Serie, die man sich anschaut um abzuschalten und zu lachen, ohne dabei Angst haben zu müssen, man hätte etwas verpasst, weil man die vorige Folge nicht gesehen hat.


Dafür dass es sich auch „nur“ um eine Komödie handelt, ist diese in puncto Animation, Musik und Charakterdesign auf galaktisch gutem Niveau. Schaut euch die Serie an und begebt euch auf eine witzige Jagd durchs Universum.


Dr. Tomoe (Diskussion) 18:08, 20. Jan. 2014 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki